3 Fragen an Nicole Zindel – Virtueller Pink Ribbon Charity Walk

Nicole

pink ribbonLiebe Pink Ribbon Freunde

Die Gesundheit unserer Teilnehmenden, Helfer und Partner steht bei uns an oberster Stelle. Aus diesem Grund haben wir zusammen mit unseren Sponsoren entschieden, den Pink Ribbon Charity Walk vom 6. September 2020 nicht im Stadion Letzigrund durchzuführen.

 

Wir werden mit Ihnen allen zusammen einen virtuellen Lauf mit einem Live Streaming Programm durchzuführen.

Wir werden Ihnen die Shirts und Give Away Taschen zuschicken und gemeinsam mit vielen tollen Aktionen zeigen, wie solidarisch die Schweiz auch in schwierigen Zeiten ist.

Beim Brustkrebslauf stand schon immer die Solidarität im Zentrum und mit dem virtuellen Lauf zeigen wir jetzt erst recht, dass wir zusammenhalten. Denn mehr denn je gilt der Pink Ribbon Leitspruch: #zämesimerstercher

Lassen Sie uns gemeinsam eine riesige virtuelle Solidaritätswelle auslösen und melden Sie sich an zum weltweit ersten virtuellen Pink Ribbon Charity Walk!

Von Herzen,

Nicole Zindel – Pink Ribbon Schweiz


SWONET: Nicole, was fasziniert und begeistert Dich an Deiner Arbeit?
Nicole: Ich finde es wunderschön, dass ich mit der Gründung von Pink Ribbon Schweiz meine Marketingerfahrung mit etwas so Gutem verbinden kann. Meine Arbeit erfüllt mich jeden Tag und das viele positive Feedback von Betroffenen, Partnern und der Pink Ribbon Community zeigt mir immer wieder, wie wichtig unsere Arbeit ist.

 

SWONET: Wie hast Du den Begriff Karriere nach der Ausbildung gesehen und wie siehst Du Karriere heute?
Nicole: Ich war eigentlich nie wirklich ein Karrieremensch, sondern habe meine Aus- und Weiterbildungen gemacht, weil ich wissensdurstig war. Nach dem Marketing-Kommunikationsplaner habe ich den Werbegrafiker und Werbetexter im Fernstudium abgeschlossen, weil mich alles rund um das Thema Kommunikation fasziniert und interessiert hat. Für mich war es immer speziell, wenn man mich bei Bewerbungsgesprächen gefragt hatte, wo ich in 3-5 Jahren stehen möchte, denn ich wollte einfach diesen Job haben und das «Jetzt» war mir wichtig. Heute bin ich seit 24 Jahren selbstständig und muss diese Frage zum Glück nicht mehr beantworten 😉

 

SWONET: Wie startest Du in den Tag?
Nicole: Ganz langsam. Ich stehe sehr früh auf, damit ich den Tag in Ruhe angehen kann, bevor es hektisch wird. Der Morgen ist auch meine kreative Zeit, wo ich mir bei mindestens drei grossen Kaffees Zeit für mich und zum Nachdenken nehme.

Sponsoring