Individualbesteuerung – Zeit für Veränderung – endlich!

NEWS

Bald geht’s los!
Am 07.02.2021 ist es 50 Jahre her, seit das Frauenstimmrecht eingeführt wurde.

Zu diesem Jubiläum starten wir unsere Unterschriftensammlung für die Eidgenössische Volksinitiative zur Einführung der Individualbesteuerung.

Mit der Volksinitiative zur Einführung der Individualbesteuerung haben wir es jetzt in der Hand, die Arbeitsleistung und das Vermögen von Paaren getrennt und damit fair zu besteuern.

Individualbesteuerung.ch

Individualbesteuerung – was ist das?

Individualbesteuerung bezeichnet eine Besteuerungsmethode, bei der das Einkommen
jeder natürlichen Person einzeln besteuert wird.
Die Höhe der Steuer richtet sich dabei einzig nach dem Einkommen des Individuums.

Heute wird in der Schweiz die Individualbesteuerung nur bei alleinstehenden Personen und unverheirateten Paaren angewendet. Verheiratete Paare und gleichgeschlechtliche Paare, welche in einer eingetragenen Partnerschaft leben, werden hingegen gemeinsam besteuert. Ihre jeweiligen Einkommen werden also zusammengerechnet.

Dies führt aufgrund der Steuerprogression (mehr Einkommen = höherer prozentualer Steuersatz) dazu, dass gemeinsam besteuerte Paare bei gleichem Einkommen höhere Steuern bezahlen als Paare oder Einzelpersonen, die individuell besteuert werden. Dieses Phänomen wird in der Schweiz «Heiratsstrafe» genannt.

Die Einführung der zivilstandsunabhängigen Individualbesteuerung würde diese Ungerechtigkeit beseitigen und somit die steuerliche Bevorzugung einzelner Lebensformen beenden.

Welche weiteren Vorteile hat die Einführung der Individualbesteuerung?

Das heutige Steuersystem führt dazu, dass gemeinsam besteuerte Paare finanziell bestraft werden, wenn beide einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Das führt vor allem in Familien mit Kindern dazu, dass mehrheitlich Frauen ihre Arbeitstätigkeit reduzieren oder aufgeben. Wird nämlich während der Arbeitszeit auch noch eine Kinderbetreuung benötigt, hat dies gleich doppelt negative Folgen. Betreuungskosten und höhere Steuern führen im schlimmsten Fall dazu, dass am Ende trotz mehr Arbeit weniger Geld übrigbleibt.

Das darf nicht sein! Arbeit soll sich lohnen – für alle!

Auch wird durch diese, oft unfreiwillige, Reduktion der Erwerbstätigkeit in vielen Fällen die Rolle des Vaters als «Versorger» zementiert. Das ist nicht mehr zeitgemäss und verhindert effektive Gleichstellung in der Familie.

Doch auch gesamtwirtschaftlich birgt die Individualbesteuerung grosses Potenzial. Gemäss einer Studie von Ecoplan könnte durch die Einführung der Individualbesteuerung die Teilhabe der Frauen am Arbeitsmarkt gefördert werden. Das wäre auch ein wichtiger Schritt zur Bekämpfung des Fachkräftemangels in vielen Schweizer Wirtschaftszweigen.

Es wird Zeit für eine Veränderung!

 

 

Sponsoring