Archiv für September, 2020

4 Fragen an Andrea Schwarz – Inhaberin von „if innovation-factory gmbh“

Ganz banal habe ich das Gymnasium mit Abitur abgeschlossen.Da ich nie studieren wollte, habe ich eine KV-Lehre absolviert. In einer Rechtsanwaltskanzlei. Für mich sehr spannend, da ich als Kind immer zur Kriminalpolizei wollte (was mir aber von einem Polizisten ausgeredet wurde). Dann habe ich es gewagt mich bei Hewlett-Packard zu bewerben. 1989 war das noch ein grosser Schritt – in diese IT-Welt (90% Männer). Es hat geklappt und ich habe dort «Karriere» gemacht. Durch meine langjährige Erfahrung im Unternehmen konnte ich in der Job-Leiter immer weiter gehen. Ohne Studium ist das aussergewöhnlich. 10 Jahre habe ich in Deutschland gearbeitet und…

Trotz Corona-Beschränkungen interaktiv mit grossen Gruppen arbeiten

Ein Artikel von Myriam Mathys: Und plötzlich war alles anders: Man sattelte von einem Tag auf den anderen auf digitale Meetings um und führte auch in Unternehmen und Organisationen, in denen das vorher noch undenkbar gewesen war, Videokonferenzen durch. Selbst diejenigen, die in den ersten Wochen des Lockdowns in einer Art Schockstarre verharrten, kamen schliesslich nicht darum herum. Doch während man vorher vielerorts über die unzähligen unproduktiven Präsenzmeetings gestöhnt hatte, stöhnt man nun plötzlich über die stundenlangen Online-Meetings vor dem Bildschirm im Home-Office. Die meisten klagen darüber, wie ermüdend diese Meetings sind und hängen irgendwann ab. Mehr Effizienz und Effektivität…

4 Fragen an Priska Altorfer – CEO von wikima4

Priska Altorfer arbeitet als Managing Partner für die wikima4 AG. Sie ist verantwortlich für Produkt-Innovation, dem weltweiten Vertrieb und Marketing der Softwareprodukte und Dienstleistungen. Sie ist als Projektmanagerin, Risiko-, Compliance- und Sicherheitsspezialist, sowie Datenanalyse für Lizenzmethoden tätig. In vielen Bereichen unterstützt Sie Unternehmen auch im Bereich von Diversity. Priska Altorfer ist Vorstandsmitglied der Swiss Informatics Society SI, verantwortlich für Diversity und Industrie 4.0 sowie der Interessengruppe „donna informatica“. Als berufstätige Mutter engagiert sie sich auch im Vorstand von „workin moms Schweiz“. Sie ist Mitglied der Europäischen Frauengruppe der CEPIS in Brüssel und unterstützt die europäische Organisation bei der Steigerung der…

Ruth Bader Ginsburg – die Befürworterin von Frauenrechten

Wir gedenken Ruth Bader Ginsburg – ein Vorbild für die Gleichstellung der Frauen, ist am 18. September 2020 mit 87 Jahren gestorben. Dass wir in der Schweiz das Frauenstimmrecht und Gleichstellungsgesetz haben, verdanken wir wie in vielen anderen Ländern, starken Frauen, die den Weg bereitet haben. Eine dieser Frauen ist Ruth Bader Ginsburg, die den Mut und die Kraft hatte, das zu fordern was sie für richtig und wichtig hielt und ihren beruflichen Weg unbeirrt ging. Es gibt für uns alle Menschen, die wir nicht persönlich kennen, denen wir aber viel verdanken. Halten wir zwischendurch inne, um darüber nachzudenken, was…

Verein Lichen Sclerosus

Lichen sclerosus ist die häufigste nicht infektiöse Hauterkrankung der Vulva. Lichen sclerosus ist weit verbreitet und unterdiagnostiziert, LS wird oft verkannt und stark tabuisiert. Schätzungen gehen davon aus, dass jede 50. Frau von Lichen sclerosus betroffen ist. Auch Kinder (etwa 1/900 Mädchen) und Männer können betroffen sein (bei Männern fehlt eine Statistik). Unser Verein wurde im Jahr 2013 in der Schweiz von Betroffenen für Betroffene geschaffen. Inzwischen sind wir europaweit engagiert und aktiv mit Aufklärung in medizinischen Fachkreisen und an Ärztesymposien/-Kongressen. Wir betreiben Medienarbeit, organisieren Tagungen, Referate, Workshops und führen etliche regionale Selbsthilfegruppen. Seit der Vereinsgründung liessen sich bereits mehr als 4500 Betroffenebei uns registrieren…

4 Fragen an Beatrice Wespi – Inhaberin von beatricewespi.ch

Heute bin ich Unternehmerin, Business-Coach, Mentorin, Unternehmensberaterin, Webdesignerin und vieles mehr. Mein Lebenslauf verlief ziemlich in Kurven und auch wenn ich heute manchmal das Gefühl habe, die eine oder andere Station hätte nicht sein müssen, ich hätte doch schneller ans Ziel kommen können, weiss ich, dass es genau so richtig war. 51 Jahre Lebenserfahrung haben mich zu dem gemacht, was und wer ich heute bin. Ich geniesse die Vielfalt und das Wissen drum, was ich liebe und was mir definitiv keinen Spass mehr macht. Ich habe vor rund 30 Jahren in Bern mein Studium als Juristin abgeschlossen. Bereits vor dem…

Fake News und digitale Sicherheit: Die grosse Gefahr für offene Gesellschaften und Demokratien

Wenn die Wahrheit zwischen Falschmeldungen bzw. «Fake-News» unterzugehen droht: In Medien und Politik ist ein Kampf um Glaubwürdigkeit und Deutungshoheit entbrannt. Innere wie äussere Sicherheit der Schweiz sind davon direkt betroffen. Irreführende Zeitungsberichte, Falschmeldungen im Internet, Desinformation-Kampagnen in sozialen Medien, Fake news- Attacken auf Personen, Unternehmen, Organisationen, Regierungen und Länder stellen eine ernsthafte Gefahr dar für offene Gesellschaften und Demokratien. Die Möglichkeiten der Desinformation und Manipulation haben sich mit dem Internet in den letzten Jahren vervielfacht. Wir laden Sie ein, beim 7. FSS Security Talk die untenstehenden Fragen und Herausforderungen zusammen mit unseren Expertinnen und Experten zu diskutieren: Was sind Fake News…

Advance & HSG Gender Intelligence Report 2020

Beschleunigung der Vielfalt mit dem Gender Maturity Compass Willkommen zur 4. Ausgabe des Advance & HSG Gender Intelligence Report. Der diesjährige Bericht ist ein besonderer. Wir führen ein neues Modell ein, den Gender Maturity Compass, der vier Stufen des Fortschritts identifiziert, die jeweils durch klare KPIs und D & I-Massnahmen (Diversity & Inclusion) untermauert werden. Dieser innovative Rahmen hilft Unternehmen, besser zu verstehen, wo sie auf ihrer D & I-Reise stehen und welche nächsten Schritte zu unternehmen sind, um schneller zu einem gleichberechtigten Arbeitsplatz zu gelangen. Weitere Informationen

Gesucht – PSI-FELLOW-III-3i / Postdoktoranden (f / m / d)

Das Paul-Scherrer-Institut ist das grösste Forschungszentrum für Natur- und Ingenieurwissenschaften in der Schweiz. Wir betreiben Spitzenforschung in den Bereichen Materialien und Materie, Energie und Umwelt sowie menschliche Gesundheit. Durch Grundlagenforschung und angewandte Forschung arbeiten wir an nachhaltigen Lösungen für wichtige Fragen, mit denen Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft konfrontiert sind. Insgesamt beschäftigt das PSI 2100 Mitarbeiter. Im Rahmen des internationalen Stipendienprogramms mit dem Akronym „PSI-FELLOW-III-3i“ lädt das PSI erfahrene Forscher (f / m / d) (Postdocs) aus aller Welt ein, ihre Bewerbungen für Forschungsstellen einzureichen das ist Teil unseres neuen Postdoktorandenprogramms. Unser Postdoktorandenprogramm „3i oder Triple i“ bietet einzigartige Möglichkeiten für die…

Digitale Zwillinge – Ein Artikel von Stephanie Züllig

Digitale Zwillinge – Innovationsschub für viele Branchen Der digitale Zwilling ist das Herzstück der Digitalisierung, und schafft für Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten, die künftigen Abläufe entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu optimieren. In der aktuellen Ausgabe des topsoft Magazin konnte die Stiftung SWONET mit Stephanie Züllig zusammenarbeiten. PDF zum Artikel Informationen zum Magazin erhalten sie über topsoft Das SWONET Porträt von Stephanie Züllig  

WOMEN IN BUSINESS – reduziertes Abo

Das Magazin richtet sich an ambitionierte Frauen mit ausgeprägtem Interesse an Wirtschaftsthemen und bietet Erfolgsgeschichten sowie vielfältige Servicethemen rund um Karriere und Finanzen. Exklusives Angebot für eva-Kundinnen: Jahresabonnement für 45 Franken statt für 79 Franken

Magazin Ladies Drive – reduziertes Abo

eva-Kundinnen profitieren von einem reduzierten Preis von CHF 40 statt 60 für ein Jahresabo (4 Ausgaben) oder CHF 80 statt 100 für ein Zweijahresabo (8 Ausgaben). Sie können auch eine kostenlose Schnupperausgabe erhalten. Bestellen Sie hier ihr Abo oder eine Schnupperausgabe

Shape’n Create: Seminar «Mutig den Job selber gestalten»

Dorie Massumi und Andreas Eigenmann von Shape’n Create bieten intensive Praxisworkshops an, die aufrütteln, bewegen und messbare Erfolge zeigen. Dies sind einerseits kurze Inputveranstaltungen sowie vier über drei Monate verteilte Tagesseminare. Dieses Seminar ist für Sie interessant, wenn Sie eine dieser Fragen mit Ja beantworten: Haben Sie gerade ein Studium/eine Lehre abgeschlossen? Haben Sie herausfordernde Projekte übernommen? Planen Sie den Wiedereinstieg in den Berufsalltag? Wollen Sie sich selbständig machen? In diesem Seminar lernen Sie, Ihren Job in den unterschiedlichsten Lebenslagen selber zu gestalten. Wir arbeiten mit Business-Tools und Kreativitätsmethoden an konkreten Projekten aus Ihrem Alltag. So können Sie Schritt für…

WeSpace von und für Frauen

WeSpace ist eine Community von und für Frauen, um Leadership, Zusammenarbeit und Innovation zu fördern. WeSpace ist an der Bahnhofstrasse im Herzen von Zürich daheim und bietet Platz zum Arbeiten, Events und eine digitale Plattform, an der jeder teilnehmen und mitgestalten kann. Exklusives Angebot für eva-Kundinnen ist eine Gratis-Testwoche. Hier anmelden.

4 Fragen an Serena Pangione – CSS Kundenberaterin, Vorstandsmitglied „Rendez Femmes“

Bei der Ausbildung zur Pharma-Assistentin in einer Apotheke, faszinierte Serena Pangione nicht nur das Thema Medizin, sondern sie schätze es die Kunden zum Thema Gesundheit und zum Gesund werden beraten zu können. Da nach ihrem Abschluss bei einer Krankenkasse die Stelle als Sachbearbeiterin Apotheke / Arzt ambulant frei war, hatte sie sich spontan beworben und die Change ergriffen, auch die andere Seite des Gesundheitswesens kennenzulernen. Seit 2015 ist Serena Pangione bei der CSS tätig, die ihr intern die Möglichkeit gab, sich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln. Seit 2020 ist sie Vorstandsmitglied bei „Rendez Femmes“ dem Frauennetzwerk der CSS. SWONET: Was fasziniert…

Umfrage – Verein «CRN – Companies & Returnships Network»

Der gemeinnützige und nicht gewinnorientierte Verein hat zum Ziel Wiedereinstiegsprogramme – sogenannte «Returnships» und «Supported Hire» – in der Schweiz nachhaltig zu verbreiten. Hierzu informiert CRN seine Mitglieder über den Mehrwert von Wiedereinstiegsprogrammen und unterstützt sie bei der Einführung, Umsetzung und Evaluation dieser Programme. Mitglieder sind Arbeitgeber und Arbeitgeber-nahe Organisationen. Sie profitieren von Knowhowaufbau, Erfahrungsaustausch und vielfältigen Networkinggelegenheiten. Jetzt teilnehmen an der ersten breiten nationalen Umfrage zu Wiedereinsteigenden in der Schweiz und ein Wochenende im Hotel Waldhaus Sils gewinnen! Verein CRN UMFRAGE Diese Umfrage soll Bedürfnisse und Präferenzen von WiedereinsteigerInnen untersuchen. WiedereinsteigerInnen sind Personen, die nach einer längeren Karrierepause den Wiedereinstieg ins…

FemBizSwiss Award 2020: And the award goes to…

Am Freitag, 4. September 2020, fand die Preisverleihung des ersten FemBizSwiss Awards statt. Unter dem Motto «beyond the next level» wurden Frauen in den drei Kategorien Innovation, Leadership und Kommunikation ausgezeichnet. In der Kategorie Innovation hat HWZ-Dozentin Valérie Vuillerat gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin Nadia Fischer den Preis erhalten. Ziel des FemBizSwiss Awards ist es, den Frauen und ihren Initiativen mehr Reichweite zu geben und die Wichtigkeit auch international zu unterstreichen. Für die erste Vergabe des Awards sind über 150 Bewerbungen eingegangen. 12 Frauen, die mit innovativen Projekten die Schweizer Digitalwirtschaft vorantreiben und nachhaltig prägen, haben es ins Finale geschafft. Unter…

Swiss Diversity Award 2020 – Wir gratulieren „Helvetia ruft“ zum Equality Award

2019 ging als erstes eigentliches Frauenwahljahr in die Schweizer Geschichte ein. Das erste Mal überhaupt wurden mehr neue Frauen als neue Männer gewählt –sowohl in den Nationalrat als auch den Ständerat. Im Nationalrat politisieren neu 84 statt 64 Frauen, ihr Anteil beträgt rekordhohe 42%. Und auch in der kleinen Kammer, im Ständerat, haben die Frauen die Sitzzahl verdoppelt und besetzen neu 12 Sitze. Das ist zwar erst ein Viertel des Rates und es bleibt noch ein weiter Weg bis zur gleichen Vertretung von Frauen und Männern, doch ist das allemal eine beträchtliche Verbesserung im Vergleich zu sämtlichen früheren Wahlen. Dass…

Gesundheitspartner CSS – Die fünf goldenen Regeln für konstruktives Feedback

Eigentlich möchte man der Arbeitskollegin schon lange mal sagen, dass ihre lauten Telefongespräche als störend empfunden werden. Und auch dem Vorgesetzten möchte man gerne mitteilen, dass die kurzfristig angekündigten Arbeitsaufträge belastend sind. Doch wie wird dabei am besten vorgegangen? Feedback geben – die Kunst der Rückmeldung Zugegeben: Jemandem eine ehrliche Rückmeldung zu geben, ist oft eine schwierige Aufgabe. Feedback geben ist jedoch sehr wichtig – gerade im Arbeitsalltag, wo häufig Teamarbeit gefordert ist. Feedbacks sind anerkennende oder kritische Mitteilungen, bei denen eine Person eine Rückmeldung erhält, wie sie von der anderen Person wahrgenommen wird. Aufgrund dieser Mitteilung erfährt die andere…

4 Fragen an Ursina Gabriela Roesch – Künstlerin, Initiantin FATart, Unternehmerin

Ursina Gabriela Roesch ist in Zürich geboren und aufgewachsen in Baden. Heute lebt und arbeite sie in Zürich, Paris, London und Berlin. Sie hat Preise und Stipendien im In- und Ausland erhalten. Ihre künstlerischen Interventionen leisten einen mutigen, innovativen und kulturell aussergewöhnlichen Beitrag in der Gegenwartkunst. Einen Überblick zu ihrem künstlerischen Weg Die Interessen von Ursina Gabriela Roesch gehen weit über ihre Begeisterung zur Kunst hinaus. Seit 2012 hat sie ihre Hobbys zum Beruf gemacht, mit einer Ruder und Pilatesschule in Zürich. Pilates war eine konsequente Ergänzung zum Rudern, Yoga begleitet sie seit den 80ern, Mediation seit den 90ern Jahren….

4 Fragen an Petra Biondina Volpe – Regisseurin „Die Göttliche Ordnung“

2017 erregte die in Suhr aufgewachsene Regisseurin Petra Volpe mit ihrem Film «Die göttliche Ordnung», welcher von der Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz handelt, weltweit für Aufsehen. «Die göttliche Ordnung» wurde in der Schweiz mit über 340 000 Besucherinnen und Besucher, so viele wie kein anderer Schweizer Film im 2017, zum Publikumsrenner. Ihr Film wurde im gleichen Jahr am New Yorker Tribeca Film Festival gezeigt. Dort gewann Volpe den «Nora Ephron Award» – benannt nach der 2012 verstorbenen Autorin von «When Harry Met Sally» – und den Publikumspreis. Unter dem Namen «The Divine Order» war Volpes Film nun auch…

Sponsoring